Geschichte

Die Internationale Akademie für Pathologie (IAP) trauert um Frau Dr. Florabel Mullick, die am 11. April 2015 verstorben ist. Frau Dr. Mullick war bis zu ihrem Ableben aktiv in die IAP eingebunden. Sie war von 2008 bis 2010 Präsidentin der IAP und seit 2014 Vize-Präsidentin für Latein Amerika. Zuvor war sie viele Jahre in der USCAP und als Schriftführerin (Secretary) in der IAP Dachorganisation tätig. In dieser Funktion war sie der Österreichischen Abteilung der IAP sehr gewogen und hat die Fusion mit der Österreichischen Gesellschaft für Pathologie begrüßt und unterstützt.  Frau Dr. Mullick war eine hervorragende Leberpathologin und seit 1972 am Armed Forces Institute of Pathology (AFIP) tätig, dem sie von 2007 bis 2011 als Direktorin vorstand. Ich habe im Namen unserer IAP Abteilung offiziell kondoliert. Die Österreichische Gesellschaft für Pathologie/ Österreichische Abteilung der IAP wird Frau Dr. Mullick ein ehrendes Gedenken bewahren.

Prim. Univ. Prof. Dr. Sigurd F. Lax
Vize Präsident der ÖGPath/IAP Austria

 

Wir trauern um den Emeritierten Ordentlichen Universitäts-Professor Dr. Johann Heinrich Holzner, der am 26.2.2013 verstorben ist. Prof. Holzner war langjähriger Vorstand des Institutes für Pathologie der Universität Wien und er hat dieses Institut und das Fach Pathologie nachhaltig geprägt.

  

Ein Leben an der Schwelle - Vortrag von Prim. Prof. Dr. Alexander Rokitansky

PDF

 

 

Univ. Prof. Dr. Alexandra Piringer-Kuchinka (1912 - 2004)

Alexandra Priginer-KuchinkaAlexandra Piringer-Kuchinka stammte aus der Familie eines hohen K.u.K. Offiziers, dementsprechend war ihre Erziehung die einer hohen Tochter und hat ihr eine generell umfassende Bildung zuteil werden lassen, wie sie heute leider nicht mehr üblich ist. Ihr Studium absolvierte sie an der Wiener Universität; die, die sie noch kannten, werden sich an ihre aparte damenhafte Erscheinung erinnern und in diesem Sinn kann ich einen leider auch schon verstorbenen Kollegen, der viele Studien-Semester mit ihr verbracht hat, zitieren: „Alle haben wir sie verehrt". Nach ihrer Tätigkeit als Demonstratorin in Anatomie und Famulaturen im Diakonissen-KH und in Klagenfurt und langsamer Überwindung der damals noch stark ausgeprägten Vorurteile gegenüber Frauen im Studium begann sie, sich Ihre postpromotionellen Sporen am Wiener Universitätsinstitut und an der Poliklinik zu verdienen, wo sie die Pathologie wegen des Kriegsdienstes von Feller und Homma auch eine Zeit lang leitete. Ihre grundlegende pathologische Formung erhielt sie nach eigener Aussage durch Carmen Coronini-Kronberg, die sie sehr verehrte.

 

Offene Stellen
Jobangebote ansehen

 


Bitte auf Mutations-Register klicken!

Sponsoren

Aurora MSC Tissue Gnostics Programmierfabrik Dako Optoteam A.Menarini diagnostics Hamamatsu

Quickinfo

Aktuelle Termine der ÖGP

Aktuelle Termine

Termine ansehen

Arbeitsgruppen der ÖGP

Arbeitsgruppen

mehr erfahren

Handouts der ÖGP

Handouts & Vorträge

mehr erfahren

Qualitätsmanagement der ÖGP

Qualitätsmanagement

mehr erfahren

Forum der ÖGP

Forum

mehr erfahren