Beispiele aus dem Ringversuch 2004:

Anleitung zur Durchführung der dritten Runde des österreichischen Ringversuches (2004) für Labor und Arzt. Sie erhalten für die dritte Runde des österreichischen Ringversuches folgende Unterlagen:  

Drei Serien ungefärbte Schnitte:

  • 3 Tissuearrays Östrogenrezeptor (ER)
  • 3 Tissuearrays Progesteronrezeptor (PR)
  • 2 Schnitte mit Zellinien (ER, PR) als Kontrollen
  • 2 Tissuearrays HER-2/neu mit integrierter Zellinie als Kontrolle

 

Beispiele sind hier angeführt:

Vorgangsweise:

  • Die Schnitte sollen mit der Routinemethode Ihres Labors gefärbt werden.
  • Sie sollen von Ärzten des Institutes befundet werden
  • Die Anleitung zur Befundung und Eingabe der Ergebnisse finden Sie im Internet 
  • Achten Sie bei der Eingabe der Ergebnisse bitte auf Ihren Institutscode und die Numerierung der Schnitte. Diese soll entsprechend der Beispiele im Internet erfolgen. 
  • Sollte eine der Stanzen in den Tissuearrays nur benignes Mammaparenchym enthalten, dann tragen Sie das Färbeergebnis unter der jeweiligen Protokollnummer ein und vermerken Sie die Benignität im Feld Bemerkungen.
  • Die Erhebung der technischen Details erfolgt ebenfalls im Internet.
  • Die HE-Schnitte sind zu befunden und müssen nicht zurückgesendet werden
  • Alle immunhistochemisch gefärbten Schnitte sollen an Prof. Reiner, Pathologisch - Bakteriologisches Institut, Donauspital, Langobardenstraße 122, 1220 Wien zurückgesendet werden. 

 

Für eventuelle Fragen von Seiten des Labors ist Frau Mollik-Engel, Pathologisch-Bakteriologisches Institut des Donauspitals im SMZO unter 01-28802-5245 telefonisch erreichbar. Für Fragen zur Dateneingabe können Sie Frau Dr. Hönigschnabl unter 01-28802-5203 kontaktieren.